Diagnostik

Stufendiagnostik beim Schnarchen und bei Schlafstörungen

Regelmäßiges Schnarchen und Schlafstörungen sollte unbedingt fachärztlich abgeklärt werden. Neben der HNO-ärztlichen Untersuchung ist die Untersuchung des Schlafes zuhause mit einem mobilen Schlafanalysegerät wesentlicher Bestandteil der Diagnostik.

Die HNO-ärztliche Untersuchung nimmt eine Schlüsselrolle bei der Diagnostik der Schnarchursachen ein. Dabei werden die Entstehungsorte des Schnarchens
wie Nase, Nasenrachen, Rachen, Schlund und Kehlkopf eingehend auf Veränderungen untersucht.

Mit einem standardisierten Fragebogen wird das Ausmaß der Tagesschläfrigkeit bestimmt. Daran schließt sich eine ambulante Schlafuntersuchung an, bei der mit einem mobilen Aufzeichnungsgerät wichtige Informationen wie Atmung, Sauerstoffwerte und Puls aufgezeichnet und am nächsten Tag in der Praxis ausgewertet werden. Mit dieser Untersuchung lässt sich ein Schlafapnoe-Syndrom ausschließen oder bestätigen und der Schweregrad abschätzen.

Bei einem Verdacht auf ein Schlafapnoe-Syndrom wird zur endgültigen Bestätigung der Diagnose eine Untersuchung im Schlaflabor durchgeführt.

  • HNO-Untersuchung
  • Tagesschläfrigkeit
  • Mobiles Schlafanalysegerät
  • Schlaflabor
Close Window