Mesotherapie

Die Mesotherapie ist eine minimalinvasive Behandlungsmethode, die Wirkprinzipien von Akupunktur, Neuraltherapie und Arzneimitteltherapie miteinander verbindet. Durch gezielte Mikroinjektionen von nur geringen Wirkstoffmengen ist es eine besonders schonende und schnell wirksame Behandlung bei verschiedenen akuten und chronischen Erkrankungen möglich.

Die Mesotherapie ist eine moderne Behandlungsmethode, die in Frankreich von Dr. Pistor entwickelt wurde. Hier arbeiten seit über 50 Jahren Ärzte mit dieser äußerst wirksamen Methode. In Frankreich ist die Mesotherapie als Teil der klassischen Medizin anerkannt und wird außerdem an französischen Universitäten gelehrt.

Wie wird die Mesotherapie durchgeführt?

Bei der Mesotherapie werden spezielle Arzneimittelmischungen (Kombinationen verschiedener Arzneien, Vitamine, homöopathischer und pflanzlicher Mittel) als oberflächliche Medikamenteninjektionen in die Haut verabreicht. Durch die niedrige Dosierung und Anwendung am Ort der Erkrankung, sind Nebenwirkungen und Risiken bei dieser Behandlung weitgehend unwahrscheinlich. Die Verträglichkeit ist sehr gut und der Gesamtorganismus bleibt von unerwünschten hohen Dosen verschont. Neben der sanften Behandlung der Beschwerden werden gleichzeitig die körpereigenen Kräfte zur Heilung gefördert.

Wann wird die Mesotherapie eingesetzt?

Die Mesotherapie wird sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen, in der Schmerztherapie, bei Abwehrschwäche und bei chronisch rezidivierenden Infekten eingesetzt. Auch in der Vorbeugung von Erkrankungen hat sie ihren Platz. Durch ihre Langzeitwirkung reichen in der Regel wenige Behandlungen aus, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen.

Die Mesotherapie hilft bei

  • Durchblutungs- und Wundheilungsproblemen durch die Verbesserung der Durchblutung im Gewebe. 
  • Bei Rücken-, Muskel- und Gelenkschmerzen.
  • Bei Sportverletzungen und Überlastungsschäden wie Sehnenentzündungen, verstauchte Knöchel, Prellungen oder Zerrungen.
  • Bei Abwehrschwäche und wiederholten Infektionen.
    Eine Art Mini-Impfung bietet effektiven Schutz vor bakteriellen und viralen Infektionen. Durch eine besondere Mikrovakzination wird die Abwehr gegen Luftwegsinfekte gestärkt, auch gut und sinnvoll kombinierbar mit der jährlichen Grippe -Impfung bei Risikopatienten. Die Mirkrovakzination kann bereits bei Kindern ab 2 Jahren gemacht werden und stellt keinerlei Belastung dar. Sie schützt effektiv vor bakteriellen Infektionen, z.B. Bronchitis, Sinusitis, Pharyngitis, bei chronischen Infekten und Abwehrschwäche.
  • Bei Heuschnupfen
  • Bei Kopfschmerzen und Migräne
  • Bei Schwindel und Tinnitus
  • Zur Raucherentwöhnung
    bei französischen Studien wurde eine Rauchfreiheit zwischen 65 % und 70 % erreicht. Der Effekt stellte sich ohne nennenswerte Entzugserscheinung oder Gewichtszunahme ein. Hierbei erfolgen die Mikroinjektionen in bestimmte Akupunkturpunkte, was zu einer Aversion gegen das Rauchen führt. 
  • Zahnmedizin
    bei Erkrankung des Zahnfleisches oder des Zahnhalteapparates

Mesotherapie bedeutet:

  • Wenig – minimale Mengen an Medikamenten reichen aus, um ihre heilende Wirkung zu entfalten
  • Selten – einige wenige Behandlungen reichen aus
  • Am richtigen Ort – die Behandlung erfolgt exakt am erkrankten Körperteil – unangenehme Nebenwirkungen werden vermieden.

Behandlungstermine können Sie jederzeit mit uns telefonisch (07731 / 66313),
per Email oder direkt über das Kontaktformular vereinbaren.

  • Mikroinjektionen
  • Wenig – selten – am richtigen Ort
  • Schmerztherapie
  • Infektanfälligkeit
  • Schwindel
  • Raucherentwöhnung
Close Window